Die Versicherung, um meine Liebsten zu schützen

Fast jeder Mensch unserer Gesellschaft hat bereits davon gehört und trotzdem wird kaum darüber gesprochen. Eine Risikolebensversicherung sichert die Hinterbliebenen im Falle des eigenen Todes ab. Ein sehr sensibles Thema, das in Laufzeit, Höhe und Gesamtsituation individuell für jede Person anders ausgelegt werden muss. In der Regel solltest du dich damit beschäftigen, sobald du mit beiden Beinen im Leben stehst. Am Anfang deines Berufslebens kommt noch so einiges auf dich zu: Oft ist das die eigene Hochzeit, Familiengründung, Immobilienerwerb usw. Bei den letzten zwei genannten Themen solltest du dich definitiv mit der Risikolebensversicherung (Risiko-LV) auseinandersetzen. Ein Immobiliendarlehen wird meistens nicht nur von einem Gehalt getragen. Das Darlehen kann mit einer Risiko-LV abgesichert werden, falls die versicherte Person verstirbt. Die wenigsten Familien können auf großes Vermögen zurückgreifen, um solch eine Situation zu lösen.

Kurze Beschreibung:

Die Risikolebensversicherung bietet Hinterbliebenen finanziellen Schutz im Todesfall. Stirbt der Versicherungsnehmer während der Versicherungslaufzeit, dann leistet die Versicherung eine Einmalzahlung. Der Abschluss einer Versicherung dient neben der Absicherung der Hinterbliebenen auch als Absicherungvon Baufinanzierungen. Wie der Name schon sagt, sichert die Risiko-LV lediglich ein Todesfallrisiko ab. Dabei wird kein Geld angespart. Möglichkeiten eine LV mit Sparen zu verbinden gibt es, entspricht einer Kapitallebensversicherung, muss aber klar von der Risiko-LV abgegrenzt werden. Vor dem Abschluss müssen einige Überlegungen stattfinden: - Vertragsgestaltung (Ehepartner, Kinder vorhanden?) - Höhe der Versicherungssumme - Vertragslaufzeit ->günstiger Anbieter

Wer hat denn so ein hohes Risiko, dass er diese Versicherung braucht?

Ein Traum den Jeder hat: Gesund und glücklich bis ins hohe Alter leben! Laut statistischem Bundesamt gehen die Sterbefälle ab dem Alter von 43 Jahren in den Tausenderbereich, welche aus den verschiedensten Gründen hervorgehen. Das soll keine Angst machen, sondern die Notwendigkeit dieser Versicherung erläutern. In diesem Lebensabschnitt ist eine Immobilienfinanzierung häufig noch nicht abgeschlossen. Auch ein Ehepartner / Lebensgefährte, der evtl. von dem Einkommen abhängig war, soll weiter genug Geld zur Verfügung haben. Ein Sonderfall der Risiko-LV sind Geschäftspartner. Hierbei wird die Versicherung auf das Unternehmen abgeschlossen. Wir konzentrieren uns jedoch auf die private Situation. Wenn Ehepartner sich gegenseitig absichern, dann nennt man das „Verbundene Risiko-LV“. Der Vorteil dabei: Es gibt einen Vertrag und nur einmal Kosten. Bei Unverheirateten wird der Abschluss von zwei Verträgen empfohlen. Grundsätzlich wird dann zwischen Versicherungsnehmer und versicherte Person unterschieden. Der Grund zum Doppelabschluss liegt am Erbschaftssteuerrecht. Verheiratete haben Freibeträge bis zu 500.000 €, nicht verheiratete Personen lediglich 20.000 €. Alleinerziehende Elternteile können durchaus ihre minderjährigen Kinder als Bezugsperson eintragen lassen. Bei einem Sterbefall benötigen sie bis zur Volljährigkeit einen Vormund, der das Geld treuhänderisch verwahrt. Mit Volljährigkeit des Kindes wird dann die versicherte Summe ausbezahlt.

Vertragsgestaltung bei der Risiko-LV

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten der Vertragsgestaltung. Es gibt gleichbleibende und fallende Versicherungssummen. Die gängigste Art ist die Gestaltung mit gleichbleibender Versicherungssumme. Sie ist bei der gesamten Laufzeit unverändert hoch, auch wenn das Risiko im Alter (Darlehen, geringes Vermögen, …) meist geringer wird. Ein Vertrag mit fallender Versicherungssumme wird meist einem Immobiliendarlehen angepasst. Regelmäßige Tilgung verringert die Schulden Jahr für Jahr. Daher verringert sich das Risiko im Bezug auf die Risiko-LV. Die Versicherungssumme wird somit auf das Darlehen angepasst. Sie ist die günstigere Variante.

Die Höhe der Versicherungssumme unterliegt individuellen Merkmalen:

Wird mit der Risiko-LV lediglich ein Darlehen abgesichert, sollte es mindestens die Höhe des Finanzierungsvolumens abdecken. Wir empfehlen eine 10-15 % höhere Versicherungssumme, da bei Eintritt des Todesfalls auch das Vorfälligkeitsentgelt für die frühzeitige Tilgung des Darlehens in jedem Fall abgedeckt ist. Sollen Hinterbliebene damit abgesichert werden, ist die Berechnung individueller. Je nach Lebensstandard, Anzahl der Kinder und Einkommen kann die Versicherungssumme variieren. Eine Faustformel gibt einen ersten Orientierungspunkt. Es sollte mindestens das 3-5 fache des Bruttojahresgehalts des Versicherten angenommen werden. Zusätzlich sind bestehende Darlehen hinzuzurechnen. Bei Absicherung von Darlehen ist die Laufzeit der Risiko-LV klar. Sie muss über die gesamte Darlehenslaufzeit abgeschlossen werden. Bei jungen Familien ist eine 25-jährige Laufzeit zum Absichern der Kinder empfehlenswert. Das entspricht etwa der Zeit in der die Kinder ihre Ausbildung oder Studium absolvieren und dabei vor finanziellen Risiken geschützt sind. Falls die Kinder bereits älter sind kann eine kürzere Laufzeit abgeschlossen und damit auch Geld gespart werden. -> Grundsätzlich bestimmt das Risiko und die versicherte Summe den Preis. Jedoch spielen individuelle Faktoren bei der Berechnung eine Rolle, um den tatsächlichen Preis zu berechnen. Aus Erfahrung ist die Spanne sehr weit, sie liegt in der Regel zwischen 120 € und 2.000 € pro Jahr. Fachchinesisch innerhalb von Verträgen Abschließend möchten wir einige Ausdrücke erklären, deren Bedeutung des Öfteren aus den Verträgen nicht deutlich hervorgehen:

Netto-Brutto-Beiträge:

Der Netto-Beitrag entspricht dem Beitragspreis, den es in einer Periode für den Schutz zu bezahlen gilt. Der Beitrag kann bis zum Brutto-Betrag ansteigen, je nach wirtschaftlicher Lage des Versicherungsunternehmens. Es ist darauf zu achten, dass die Spanne zwischen beiden Beträgen so gering wie möglich ist, um Planungssicherheit zu gewährleisten. Nahversicherungsgarantie: Die Garantie verspricht die Anpassung des bestehenden Versicherungsschutzes. Wenn sich die Verhältnisse ändern (bspw. Geburt eines Kindes) kann die Versicherungssumme angepasst werden. Meistens ist die Erhöhung der Versicherungssumme begrenzt.

Dynamik:

Falls während der Laufzeit entsprechende Anpassungen nötig sind, muss eine gewisse Dynamik im Abschluss vereinbart worden sein. Andere Anpassungen als bei der Nahversicherungsgarantie beschrieben, treten jedoch selten auf.

Verlängerungsoption:

Die Option einer nachhaltigen Verlängerung der Laufzeit entspricht einem Baustein aus der Dynamik. Jedoch sollte die Laufzeit bei Versicherungsbeginn gut durchdacht festgelegt werden, dass nur in Ausnahmefällen darauf zurückgegriffen werden muss.

Vorgezogene Todesfallleistung:

Bei sehr schweren Erkrankungen, in denen der Tod absehbar ist, können die Leistungen bereits vor dem Tod einer versicherten Person bezogen werden, um mögliche Pflegekosten zu decken. Jedoch entspricht das nicht dem eigentlichen Kernnutzen einer Risikolebensversicherung und sollte anderweitig abgesichert werden.

Bei Abschluss einer Risikolebensversicherung zu beachten

Es kommt vor, dass verschiedene Versicherungen einige extreme Risiken aus dem Versicherungsschutz herausnehmen. Das ist wichtig zu beachten, wenn extreme und außergewöhnliche Hobbys oder Berufe ausgeübt werden. Von Extremsportlern wird bei Einbeziehung des Risikos oft zusätzliche Beiträge verlangt oder das Risiko ausgeschlossen. Letzteres sollte jedoch bei einem Abschluss eher nicht in Betracht gezogen werden. Zu weiteren Fragen und detaillierten Informationen kannst du gerne einen Termin mit uns vereinbaren oder eine Nachricht hinterlassen, dann können wir uns in lockerer Atmosphäre über das Thema unterhalten.