Es gibt Versicherungen die sind wichtig und dann gibt es noch Versicherungen, die sind sehr wichtig. In unserer Beratung stellen wir öfters fest, dass einige Versicherungen überflüssig sind oder zur Situation vom Kunden nicht passen. Deshalb möchten wir euch 3 Versicherungen vorstellen, die du dieses Jahr unbedingt haben musst.

Krankenversicherung

Die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse oder der Vertrag mit einer Krankenversicherung ist entweder gesetzlich verpflichtend (Pflichtversicherung) oder freiwillig abschließbar. In Deutschland ist die Krankenversicherung für alle Einwohner vorgeschrieben. Wenn du ein sozialversicherungspflichtiges Angestelltenverhältnis hast, dann bist du gesetzlich versichert. Solltest du über die Beitragsbemessungsgrenze von 4.537,50 € verdienen, kannst du dich freiwillig in der gesetzlichen Krankenkasse versichern oder in bei einer Privaten Krankenversicherung.

Personen, die nicht versicherungspflichtig in der GKV sind, erfüllen die Voraussetzungen für den Beitritt in die Private Krankenversicherung. In der PKV wird die Jahresarbeitsentgeltgrenze und in der GKV die Beitragsbemessung zugrunde gelegt.

Die Primärleistung der Krankenversicherung ist die Übernahme von Kosten zur Heilung und Behandlung von Krankheiten. Wenn du bei GKV versichert bist herrscht das Sachleistungsprinzip. Du musst also in keine finanziellen Vorleistungen gehen. Hingegen ist bei der PKV das Kostenerstattungsprinzip zugegen. Demnach müssen Menschen selbst für die Vergütung der Ärzte und Krankenhäuser aufkommen. Der Krankenversicherer erstatten die Rechnungen entweder ganz oder teilweise.

Der Beitrag für gesetzliche Versicherte richtet sich grundsätzlich nach dem Bruttoeinkommen. Der Beitrag setzt sich folgendermaßen zusammen:

7,3% Arbeitgeber, 7,3% Arbeitnehmer + Zusatzbeitrag (Krankenkasse) zusammengefasst 14,6% + Zusatzbeitrag der jeweiligen Krankenkasse. Dieser Zusatzbeitrag ist unterschiedlich. Im Durchschnitt liegt dieser bei 1,0%.

Bei der Privaten Krankenversicherung spielen Alter und Gesundheitszustand eine große Rolle. Danach misst sich auch der Zahlbeitrag in der PKV.

Kinder, Ehepartner oder Partner, die kein eigenes Einkommen haben, können ebenfalls Mitglied in der GKV werden – über die Familienversicherung. Sie müssen keine eigenen Beiträge bezahlen!

Was für dich die bessere Absicherung ist, muss man letztlich für sich selbst entscheiden. Beide Systeme haben Ihre Vor- und Nachteile. Du solltest beide System intensiv vergleichen und auch eine Beratung mit einem Versicherungsmakler vereinbaren – das hilft einen Überblick über die Dinge zu erhalten.

Haftpflichtversicherung

Gleich vornweg, eine Haftpflichtversicherung ist in Deutschland keine Pflichtversicherung. Du solltest diese Versicherung aber unbedingt haben.

Wenn du einem anderen Menschen einen Schaden zufügst, bist du dafür verantwortlich diesen Schaden zu ersetzen. Wenn du keine Haftpflichtversicherung hast, dann musst du das aus deinem eigenen Vermögen bezahlen. Wenn Dritte durch einen Unfall zu Schaden kommen, können Schadensersatzansprüche zum finanziellen Problem führen. Das muss nicht häufig vorkommen, aber wenn es dann mal passiert, dann hast du über eine Haftpflichtversicherung (PHV) Schutz. Haftpflichtversicherungen gibt es schon ab 3 € im Monat.

Beispiele für einen Schaden könnten sein:

- Ein Fußgänger stößt mit einem Fahrradfahrer zusammen.
- Ein Gast hinterlässt einen Rotweinfleck in deinem Teppich.
- Ein Freund beim Umzug hilft, beschädigte den Fernseher.
- Du beschädigst Eigentum in einer vermieteten Wohnung.

Geschädigte können bei solchen Fällen Schadenersatzansprüche verlangen. Aber auch bei Unachtsamkeiten wie den Hausschlüssel zu vergessen, übernimmt die Haftpflichtversicherung. Der Umfang der Versicherungsleistung ist in den Angeboten der jeweiligen Versicherer geregelt.

Eine Haftpflichtversicherung leistet bei folgenden Schäden:

- Personenschäden
- Sachschäden
- Vermögensschäden

Die Versicherungssummen liegen in der Regel im Millionenbereich.

Kinder und Ehepartner oder auch Partner in gleicher Lebensgemeinschaft können über Familientarife versichert werden. Falls du Single bist und keinen Partner hast, dann kannst du einen ‚‘‘Singletarif‘‘ abschließen. Dieser ist in der Regel etwas günstiger.

Eine Haftpflichtversicherung schützt dich einfach ausgedrückt vor Missgeschicken. Solche Missgeschicke können groß oder klein ausfallen. Besser ist es zu wissen, wenn du einen Schutz dafür hast.

Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zu den ‚‘‘TOP 3 Versicherungen‘‘ die du im Jahr 2019 abschließen solltest. Das Arbeitsleben ist lange und wenn du aufgrund gesundheitlicher Probleme nicht mehr arbeiten kannst, dann musst du dich auf starke finanzielle Probleme einstellen. Die Leistungen aus der gesetzlichen Rentenversicherung sind sehr gering und reichen in der Regel nicht, um deinen bisherigen Lebensstandard zu halten. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist daher unverzichtbar. Dein Körper und Geist sind dein wichtigstes Gut.

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) kauft man sich Sicherheit. Wenn du berufsunfähig wirst, leistet die BU eine vereinbarte monatliche Rente, damit die eigene Ausgaben weiterhin bezahlt werden können.

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist eine Versicherung, über die du dir gründlich Gedanken machen must. Die BU begleitet dich das ganze Berufsleben. Der Leistungsumfang ist je nach Versicherer unterschiedlich und sollte davor gründlich verglichen werden. Wir helfen gerne bei der Suche! 😊

Eigenverantwortung

Es gibt darüber hinaus noch einige andere Versicherungen, die wichtig sind. Man sollte das immer situativ für sich selbst prüfen, was wichtig ist und was nicht. Die ‚‘‘TOP 3 Versicherungen‘‘ sind eine Grundbasis, damit du dich in Zukunft sicherer fühlst.

Nimm deine Versicherungen in die Hand und kümmere dich um wichtige Versicherungen, alles andere kommt dann Situativ. Bei oben genannten Versicherung ist der beste Zeitpunkt ''JETZT'' 🙂

 

Teile den Beitrag mit deinen Freunden
follow_subscribe 3 Versicherungen die du 2019 unbedingt haben musst
Beitrag bewerten