Nachdem wir mehrmals darauf angesprochen und gefragt wurden, wie ein Versicherungsmakler bezahlt oder entlohnt wird, möchten wir das Thema für dich aufgreifen.

Da dieses Thema ein heikles Thema ist, müssen wir aufpassen hier die richtigen Formulierungen zu finden.

Die Aufgaben eines Versicherungsmaklers sind vielseitig. Auf der einen Seite betreut er deine Versicherungsverträge, berät Dich zum deinem Versicherungsthema beispielsweise in der Berufsunfähigkeitsversicherung und ist für Dich da, wenn ein Schadenfall vorliegt. Das sollte Dir auch so geläufig sein.

Aber wie wird die Arbeit eines Versicherungsmakler bezahlt?

Die meisten Versicherungsmakler arbeiten für dich erstmal kostenfrei. Das heißt, er berät Dich, bereitet Angebote vor oder gibt Dir wichtige Hilfen und Tipps zu deinen Versicherungen.

Es gibt auch Versicherungsmakler die vorab ein Honorar mit Dir vereinbaren. Sogenannte Honorarberater.  In so einem Honorar (ähnlich wie beim Anwalt oder Steuerberater) wird definiert wie hoch das Honorar ist und welche Dienstleistungen die Vereinbarung umfasst. Beispielsweise kann so nach Stunden abgerechnet werden.

Der klassische Versicherungsmakler wird aber nicht von Dir direkt bezahlt, sondern vom Versicherungsunternehmen.

Vermittelt Versicherungsmakler eine Versicherung von der XY-Versicherung erhaltet der Versicherungsmakler hierfür eine Provision oder Courtage. Davor fallen in der Regel keine Kosten für dich an.

Eine kleine Anmerkung von uns:

Wir finde das Provisionsmodell fair. Dadurch ist ein Versicherungsmakler von vornerein schon gewillt gute und verlässliche Arbeit zu leisten und das Beste für seine Kunden auszuarbeiten.

Jungmakler wie wir es sind, können es uns nicht erlauben schlechte Arbeit abzuliefern. So würden wir Dich nicht von unserer Arbeit überzeugen.

Das Ziel jedes Versicherungsmakler ist es dich langfristig als Kunde zu gewinnen. Daher sollte der Umgang miteinander von Anfang an auf Augenhöhe erfolgen.

Teile den Beitrag mit deinen Freunden
Beitrag bewerten